Weimar-Gaberndorf 2011

 

Schloss Kromsdorf 2013

 

50 Jahre AVF, Cadolzburg 2014
Grundschule Wendelstein 2018

 

 

 

 

 

Sankt Trinitatis in Wolfenbüttel 2019 …
... aus einem besonders schönen Anlass!

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Aktuelles

 

Amtsentschimmelt


(Bild: Hans Baldung Grien)

Die Staatsmacht sollte er repräsentieren,

verbrachte viel Zeit mit Telefonieren,

und konnte dabei noch den Schreibtisch polieren.


Dann wollt‘ er nicht mehr den Staub inhalieren,

die geistlosen Fürze von hohen Tieren,

auch Menschen nie mehr mit Senf malträtieren.


Zwar tat er recht gern mit Worten jonglieren,

doch mochte er nicht die Bürger sekkieren,

als Halbgott und Popanz sich zelebrieren.


Die Zweifel befielen ihn beim Kopieren,

zwischen all dem Papier, das zu kopieren,

fand er, sein Hirn sei zu klug zum Kupieren.


Er ängstigte sich, ihm könnt was passieren,

er könnte im warmen Büromief erfrieren,

unter dem Stempel „erledigt“ krepieren. 


Hier wird es ganz sicher keiner kapieren,

doch will er lieber im Freien kampieren,

als drinnen sinnlos auf Akten zu stieren.

AVF präsentiert sich zum Tag der Franken in Sonneberg und Neustadt bei Coburg


Am Samstag, dem 29. Juni führt der AutorenVerband Franken unter dem Motto „Grenzen überwinden“ eine Lesung in der kultur.werk.stadt in Neustadt bei Coburg durch. Damit möchte er seinen Beitrag zum diesjährigen Tag der Franken leisten, der mit der Spielzeug-stadt Sonneberg erstmalig auch den fränkisch geprägten Teil Thüringens mit einschließt. Es lesen:

-          Prof. Dr. Amadé Esperer

-          Gerhard Goldmann

-          Krystyna Hurec-Diaczyszyn

-          Manfred Seifert

-          Walter Tausendpfund

-          Renate Wunderer


Einige der beteiligten Autorinnen und Autoren richten dabei in ihren Prosatexten und Gedichten den Blick unmittelbar auf die mörderische Grenze, die Deutschland und Europa, mehr als vierzig Jahre lang getrennt hat. Und auf den Fall dieser Grenze, der fast auf den Tag genau vor neunundzwanzig Jahren, nämlich am 1. Juli 1990, an der Gebrannten Brücke zwischen Neustadt und Sonneberg endgültig besiegelt wurde. Denn dort unterzeichneten die west- und ostdeutschen Innenminister Wolfgang Schäuble und Peter-Michael Diestel damals den Vertrag über die Abschaffung der Personenkontrollen.


Aber auch andere, weniger greifbare Grenzen werden mit auf dem Programm stehen: Die Grenzen der Wahrnehmung, die Grenzen zwischen Fremden und Einheimischen, der sprichwörtliche Tellerrand als Grenze und sogar die Grenzen zwischen den konkurrierenden fränkischen Bratwurstsorten.


Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr in der kultur.werk.stadt in der Bahnhofstraße 22. Nach der Lesung und in der Pause besteht für die Zuhörer die Möglichkeit, im gleichen Haus die Bildungsstätte Innerdeutsche Grenze zu besichtigen. Der Eintritt ist kostenlos, freiwillige Spenden zugunsten sozialer Zwecke werden jedoch dankbar entgegengenommen.


Am Montag, dem 01. Juli, ebenfalls um 19.00 Uhr, findet eine weitere Lesung zum gleichen Thema statt, diesmal in der Stadtbibliothek Sonneberg, Bahnhofsplatz 1. Dort lesen:

-          Dr. Norbert Autenrieth

-          Nicole Eick

-          Frank Froschcotta

-          Dr. Elmar Hartstock

-          Anna Oldenburg

-          Ulrike Rauh 

Schreiben Sie mir! Ich freue mich über Ihre Anregungen und Kommentare.


Das Kontaktformular speichert keine Daten, es sendet nur eine entsprechende E-Mail an meine E-Mail-Adresse und löscht diese E-Mail dann serverseitig.

Hedwig-Pfeiffer-Haus, Weimar, 2014
Schaeff-Scheefen-Preis 2017

 

Marie-Therese Gymnasium Erlangen, 2015 (Foto: Fotografschaft Erlangen)

 

Bibliothek Rudolstadt 2019

 

Krimiseminar am Altmühlsee 2019

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8664